Cuntz Dietmar Dunkle Orte dem fünften Teil der Mainhattan-Reihe

fällt der Arbeiter Rocco Radescu von einem Baugerüst und ist tot. 
Zunächst sieht es nach Unfall aus, doch dann meldet sich ein Bekannter von ihm und behauptet, Rocco sei gestoßen worden. 
Pepe Socz wird beauftragt, dem nachzugehen. Nachdem er die Baustelle besichtigt hat, stellt er fest, dass das Gerüst keineswegs sicher ist. 
Der Bekannte, Milan Cosic will jedoch keine weiteren Aussagen machen. 
Im Notebook des Toten stößt Pepe durch Mails von Rocco an seine Schwester darauf, dass Rocco jeden Monat Geld an Erpresser gezahlt hat. Dazu will sich die Schwester jedoch nicht äußern. 
An wen hat Rocco jeden Monat Geld bezahlt und warum? Haben diese Zahlungen etwas mit dem Fall zu tun? 
War es denn nun ein Unfall? Oder doch ein Mord? Pepe und Bintje Hoop haben da schwere Ermittlungen vor sich. 
In diesem Buch zeigt sich mal wieder deutlich das ausgleichende Verhältnis zwischen den beiden Ermittlern, die Ungeduld von Pepe und die feinfühlige Art von Bintje. Natürlich geben auch Bintjes Glückskekse wieder einmal viel Anlass zu Diskussionen. 
Übrigens gibt es auch privat einen großen Schritt in Pepes Leben. Ich finde es echt toll, dass nicht nur ermittelt wird, sondern man auch so einiges Privates von Pepe und Bintje erfährt. Das bringt einem die beiden Kommissare noch näher. Ich kann so auch ihre Art zu ermitteln besser nachvollziehen. 

Der Schreibstil ist wie in jedem Buch flüssig und spannend. Dietmar Cuntz braucht keine detaillierte Beschreibung eines grausamen Mordes oder eine gruselige Beschreibung einer Leiche. Seine Bücher sind trotzdem spannend von Anfang bis Ende. (AlexG.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0