Emrich Carolin The Way to find Trust"

Ben und Lara wohnen in einer betreuten WG. Beide haben Probleme. Lara kämpft gegen Magersucht und Ben lebt dort, da sein alkoholabhaängiger Vater gewalttätig gegen seine beiden Kinder war. Lara hat ihre Magersucht einigermaßen im Griff, doch Ben kämpft gegen Depressionen. 

Die beiden sind schon seit Jahren beste Freunde und Lara versucht für Ben da zu sein, sobald es ihm schlecht geht. 

Doch dann verändert sich ihre Beziehung. Die beiden haben Sex miteinander und wissen nicht so recht, wie sie das jetzt einordnen sollen. Außerdem ist es verboten innerhalb der WG eine Beziehung zu führen. Wird dies nun ihre Freundschaft zerstören? 

Lara ist ein junges Mädchen, das früher gemobbt wurde und sich in die Magersucht geflüchtet hat. Nachdem sie das erste Mal Sex hatte, beschließt sie, dass sie dadurch Spaß am Leben finden kann. Allerdings will sie keine Beziehung, sondern eben einfach nur Sex mit verschiedenen Männern, weil ihr das eben Spaß macht. 

Doch ist der Sex mit Ben dann etwas anderes gewesen als eben nur Sex? Oder steckt da mehr dahinter? Ihn darauf anzusprechen traut sie sich nicht, denn sie hat Angst, dass ihre Freundschaft dann zerbricht. 

Ben kämpft mit so vielem in seinem jungen Leben. Die kleinste Veränderung schafft es, ihn ins Bett zu zwingen, weil er sie erst verarbeiten muss. Ein Gespräch beim Jugendamt mit seinen Eltern wirft ihn vollkommen aus der Bahn. Dass er Sex mit Lara hatte, hilft ihm da nun auch nicht weiter. Vor allem weil er überhaupt nicht weiß, was das bedeutet hat! Für ihn ist sein Leben gerade das totale Chaos…. 

Die Autorin hat einen herrlich lebendigen Schreibstil. Sie beschreibt nicht nur Laras sondern auch Bens Gefühle sehr intensiv. Es gibt von Kapitel zu Kapitel einen Perspektivenwechsel der beiden. So kann sich der Leser auch in beide gut hinein versetzen. Carolin Emrich schreibt sehr gefühlvoll und bringt einen damit zum Nachdenken. 

Sie zeigt aber nicht nur die Perspektiven von Lara und Ben, sondern beschreibt auch die Problematik der Betreuer mit den fast erwachsenen jungen Menschen. Ich kann sehr gut verstehen, dass Lara und Ben sich nicht an jede Regel halten wollen und dass es da eben Probleme und Diskussionen und auch Konsequenzen gibt. Die gibt es in einer Familie ja ebenso. 

Ich finde dieses Buch echt toll, denn es hat mich nicht nur zum Nachdenken gebracht, sondern auch zum Schmunzeln  (Alex G.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0