Milliardäre küsst man nicht

 

Emma hat es nicht leicht jeder Mann nutz sie nur aus so auch wieder auf der Busfahrt nach New York wo Josh Ihr die Geldbörse klaut.

Auch der neue Job ist nicht wirklich einer denn Sie bekommt ihn nicht, zum Glück kann sie bei Rachel wohnen.

Ohne Geld weiß Emma nicht weiter und dann kommt Ihr "Chef" und nistet sich bei Ihr ein und bringt Emma um Ihr letztes Geld.

Auch in Deutschland geht es Ihr nicht besser und so nimmt Emma einfach einen Job an.

Das Buch ist sehr zu empfehlen, ich habe von der ersten bis zur letzten Seite mit Emma gelitten  (Elke R.)